;
layer sublayer sublayer sublayer
layer sublayer sublayer sublayer
layer sublayer sublayer sublayer
layer sublayer sublayer sublayer
layer sublayer sublayer sublayer

Deutsches Luft- und Raumfahrtzentrum Köln

Ausflug ins Deutsche Luft- und Raumfahrtzentrum nach Köln

"T minus 2 Jahre",..., 10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2,1 GO -> nachdem wir ca. 1,5 Jahre auf Plätze gewartet haben war es endlich soweit.

Am Freitag, den 04. September machten sich jeweils fünf Schülerinnen und Schüler der Hakemicke (8. Jahrgang) und der Sekundarschule (7. Jahrgang) auf den Weg nach Köln. Nach dem letzten Besuch im Jahr 2013 war die Vorfreude wieder groß. Im Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrum (DLR) wurden wir nett begrüßt und erhielten Besucherausweise. Ein kleiner Film informierte uns darüber, dass das DLR  in den vier Bereichen Luftfahrt, Raumfahrt, Verkehr und Energie tätig ist.

Anschließend begann das erste Experiment „Mission to Mars“. Nach einigen Erklärungen über den Planeten begaben wir uns auf eine Exkursion zum Mars. Anhand eines Modells durften wir mit einem Robotorauto den Mars erkunden. Wir erfuhren viel über die Steuerung vom Boden aus und das sich z.B. durch die Zeitverzögerung viele Schwierigkeiten bei einer Mission ergeben können.

Im zweiten Experiment ging es um die verschiedenen Werkstoffe. Die Härte, Verformbarkeit, Schadenstoleranz, das Verfestigungsvermögen und Bruchverhalten wurden untersucht. Hierbei kam u.a. eine Fallvorrichtung zum Einsatz. Die unterschiedlichen Beschaffenheiten der Werkstoffe und ihr Verhalten bei ungleichen physikalischen Bedingungen wurden geprüft. Hier arbeiteten die Schüler-innen und Schüler u.a. mit flüssigem Stickstoff. Durch die Unterrichtsreihen "Stoffe und ihre Eigenschaften", "Metalle" und "Astronomie" konnten unsere Schülerinnen und Schüler mit ihrem Wissen glänzen.  

Das nächste Experiment thematisierte die Schwerelosigkeit. Die Experimente dazu wurden uns gut erklärt und so konnten wir hinterher verstehen, wie ein Goldfisch im Weltraum existieren kann. Es folgte ein gemeinsames Mittagessen im DLR Casino (Mensa). Manchmal essen dort auch die Astronauten, wie z.B. Alexander Gerst. Doch wir hatten leider kein Glück und haben niemanden getroffen. Dafür war es spannend im Shop echte Astronautennahrung kaufen zu können. Im letzten Experiment ging es um die Kometensimulation. Wir erfuhren, woraus ein Komet besteht und wir stellten sogar einen eigenen Kometen aus wässriger Lösung, Gesteinspulver und Ruß her. Anschließend wurde diese Kometensubstanz in einer Vakuumkammer mit Hilfe einer künstlichen Sonne bestrahlt und wir konnten den Kometen bestaunen. Das Highlight kam zum Schluss: Wir durften in die Schaltzentrale des DLR und konnten die Mitarbeiter dabei beobachten, wie sie Kontakt zur Raumsonde Philae hatten.

Es war ein toller spannender Tag und wir freuen uns auf den nächsten Besuch im DLR.