► Individuelle Förderung

Die individuelle Förderung hat den Schüler mit seinen Stärken und seinen Schwächen im Blick. An der Sekundarschule Olpe- Drolshagen sind Testergebnisse zu Beginn des Schuljahres die Grundlage für die Festlegung von Förderschwerpunkten und die Erstellung der individuellen Förderpläne. Die Förderung der Schüler erfolgt in den EVA-Stunden bzw. in externen Förderkursen. Leistungsstarke oder begabte Schüler in Mathematik und Englisch nehmen an Kursen der Stärkenförderung, Schüler mit Trainingsbedarf in Mathematik, Englisch oder Deutsch an externen Intensivkursen teil bzw. werden in EVA intensiv gefördert. Durch die regelmäßige, sich wiederholende Diagnostik können die Lernfortschritte der Schüler gemessen werden. 

► Lernarrangements und Methodenlernen

Eine vorbereitete Lernumgebung schafft Anregung und Neugier sich auf unterschiedlichste Weise mit einem Lern-stoff auseinanderzusetzen und sich Wissen selbst anzueig-nen. Die Sekundarschule Olpe bietet einen großen Fundus an Materialen und Lernmethoden, die auf das Lernen mit allen Sinnen abzielen und die Selbsttätigkeit der Schüler fördert. Das Methodentraining ist systematisch aufgebaut und handlungsorientiert. Mit dem Gedanken im Hinter-kopf, dass Lernen ein Leben lang geschieht, ist vor allem die Entwicklung methodischer Kompetenzen und die  Fähigkeit sich zu interessieren vorrangiges Ziel, das jeder Schüler erreichen soll.

► Teamstrukturen

In der Sekundarschule Olpe arbeiten alle Jahrgangsstufen-lehrer in einem Team. Die Mitglieder der Teams entwickeln gemeinsam differenzierte und ansprechende Lernangebo-te und unterstützen sich gegenseitig in fachlicher Hinsicht. Miteinander koordinieren sie die pädagogische und orga-nisatorische Arbeit ihrer Stufe. Das schafft eine übersicht-liche Struktur, gibt Sicherheit und stellt die unterschied-lichen Blickwinkel auf jedes Kind bezüglich seiner Förderung sicher.

► Verantwortung übernehmen

Wer sich selbst praktisch erprobt, sammelt wichtige Lebenskompetenzen und leistet einen wichtigen Beitrag im Sozialgefüge Schule. Die Sekundarschule Olpe bietet den Schülern vielfältige Möglichkeiten sich durch die Übernahme von verantwortungsvollen Ämtern und Aufgaben gewissenhaft, zuverlässig und ausdauernd einzubringen und zu engagieren. Eigenverantwortliches Handeln ist der Grundstein für das Erleben und Erlernen demokratischer Werte. Neben der Schülervertretung und den daraus resultierenden Arbeitskreisen, die sich u.a. mit den Themen Respekt, Toleranz und Achtsamkeit beschäftigen, gibt es die Möglichkeit sich in den Bereichen der Streitschlichtung, der Übernahme von Aufsichten, im Buslotsenprojekt, bei den Sporthelfern, den Schülersanitätern oder den Energiescouts einzubringen. Weiter gibt es Kurse, die sich mit der Gestaltung des Schulgeländes beschäftigen, Veranstaltungen planen und Materialien für den Unterricht entwerfen und produzieren. Eine Schülerfirma bietet Dienstleistungen im Service und dem Herstellen von Speisen an. Im Jugendparlament Olpe engagieren sich abgeordnete Schüler und bringen ihre Ideen auf Stadtebene ein. Bei beständigem Engagement erhalten die Schüler Zertifikate, die den Bewerbungsunterlagen beigefügt werden können.

► ProfilorIentiertes Lernen

In der Sekundarschule Olpe besteht die Möglichkeit ab dem 5. Jahrgang ein Musikinstrument zu lernen. Die Musikausbildung verbessert unter anderem die Aufmerksam-keit und die Selbstdisziplin, was der Lernfähigkeit zu Gute kommt. Lampeneber und Erfolgserlebnisse wirken sich positiv auf das Selbstbewusstsein aus, stärken das Sozialverhalten und haben letzten Endes einen nicht unerheblichen Spaßfaktor. Profilbildungen im Bereich Sport und Naturwissenschaften sind denkbar und möglich.

► Mint

Mint und der Mangel an naturwissenschaftlich-technisch qualifizierten Fachkräften in Deutschland hat eine Initiative hervorgebracht, die Kinder mit den unterschiedlichsten Themen der Bereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) vertraut machen und begeistern möchte. Die Umsetzung des Schwerpunkts MINT an der Sekundarschule Olpe sorgt für Angebote, die technisches Verständnis und Entwicklergeist bei den Schülern hervorbringen sollen. Ziel ist es letztendlich interessierten und begabten Nachwuchs herauszubilden und zu fördern.

► KooperatIon und Netzwerke

Die Sekundarschule Olpe profitiert insbesondere in den großen Bereichen Förderung, Ganztag, Beratung und Berufsorientierung von einem starken Netzwerk an Kooperationspartnern. Diese stellen Schülern, Eltern und Lehrern ein breit gefächertes und vielfältiges Bildungs- und Beratungsangebot zur Verfügung. Das enge Netz festigt  zugleich den Platz in der Region – von Schule und Schülern. Auch die Eltern spielen eine wichtige Rolle im Prozess der Entwicklung ihrer Kinder hin zu Persönlichkeiten mit  Zukunftsperspektiven. Wir wünschen uns, dass Eltern aktiv sind, Rückmeldungen geben und sich mit ihren Ideen und Vorstellungen in die Entwicklung der Schule mit einbringen.

► Soziales Lernen

Das Soziale Lernen fördert das Selbstwertgefühl und die Selbstsicherheit. Die Kinder entdecken und präsentieren ihre Stärken und Begabungen, erhalten positive Feedbacks und lernen anderen diese zu geben. In Kursen erleben sie ganz praktisch, worauf es bei Kommunikation und Teamarbeit ankommt und wie man mit Konfliktenumgeht. Die Schüler überdenken persönliche Handlungsmuster und lernen oder vertiefen alternative Strategien. Das Soziale Lernen leistet einen wichtigen Beitrag sich in jeder Situation handlungskompetent zu fühlen.

► Schule als Lebensraum

Der Lebensraum Schule steht und fällt mit der Begeisterung und den Ideen aller Schulmitglieder. Die Sekundarschule Olpe bietet daher ein breites Programm an Angeboten, Aktionen und Projekten innerhalb und außerhalb der Schulzeit, die für alle Schulbeteiligten offen stehen und die die Schule  lebendig machen. Schüler, Eltern und Lehrer haben jederzeit die Möglichkeit über die Gremien, aber auch über  persönliche Ansprache Angebote anzufragen oder anzuregen. Die Mitwirkung aller Beteiligten stellt eine große Bereicherung für die Schule dar.

► Dazu gehören und sIch entfalten können

Für die Ausrichtung und Konzeption der neuen Schulform Sekundarschule Olpe steht das Kind – mit seinen Grundbedürfnissen nach Verbundenheit, also dem Wunsch dazu zugehören, sowie dem Wunsch, stetig an neuen Anforde-rungen zu wachsen und so seine individuellen Potentiale entfalten zu können – im Mittelpunkt. Ziel ist es in der Sekundarschule Olpe die Rahmenbedingungen zu schaffen, in denen jedes einzelne Kind soziale Verbundenheit und Verantwortlichkeit erfährt, individuell bestmögliche Lernergebnisse und Abschlüsse erzielt und eigenverantwortlich und optimal vorbereitet den Weg in die Ausbildung oder zum Abitur geht. Am Ende der Sekundarschulzeit sollen alle Schülerinnen und Schüler folgende Aussagen für sich treffen können: